Effizienz-Steigerung eines Automotive Werkes mit Interim HR Generalist

Das Werk mit 400 Mitarbeitern des internationalen Tier1 Automotive Lieferanten war eines des besten von 30 Werken in Europa. Oft wurde es als Beispiel für Effizienz in der Produktion im Konzern genannt. Das europäische Management sah deshalb keine Veranlassung größere Investitionen für das Werk zu genehmigen. Man fertigte mit hohem Personalaufwand, während in anderen Werken die Automatisierung vorangetrieben wurde.

So kam es wie es kommen musste. Die Zahlen wurden schlechter. Dem Werk wurde ein Sparkurs verordnet. Keine Einstellungen mehr und noch weniger Investitionen. Da die Auftragslage gut war und in der Produktion zu wenig Mitarbeiter, wurden Leiharbeitskräfte angeheuert und der Betriebsrat stimmte zusätzlichen Schichten durch Überstunden zu, die er sich aber teuer bezahlen ließ. Das trieb die Kosten weiter und frustrierte das Werksmanagement. Also tauschte man den Werksleiter aus und versprach dem neuen Werksleiter Investitionen in Automatisierung, wenn er das Werk wieder profitabel machen würde.

Der neue Werksleiter wünschte sich für den Change Management Prozess einen erfahrenen Human Resources Manager an seiner Seite. Aber welche Qualifikation sollte der mitbringen. Er sollte mehr können, als nur das Tagesgeschäft eines Personalwerks-Managers zu führen. Der Interim Human Resources Manager sollte schon ähnliche Unternehmenssituationen erfolgreich gemanagt haben. Der Interim Management Provider riet dem Werksleiter einen Manager zu nehmen, der Branchen Erfahrung hat, Empathie und Verhandlungsgeschick mit dem Betriebsrat in ähnlichen Situationen bewiesen hat. Ein HR Manager, der sofort die Akzeptanz aller Stakeholder gewinnt, intern wie extern. Ein Manager, der schon größere Einheiten geführt hat, mit Charisma und sehr guten Kommunikationsfähigkeiten in Deutsch und Englisch. Ein Interim Manager, der für das Tagesgeschäft alleine überqualifiziert ist, der aber in dieser angespannten Situation sofort weiß, was zu tun ist. Der Werksleiter folgte dem Rat des Providers und wählte einen Interim Human Resources Manager aus, dessen LinkedIn Profil jedem Gesprächspartner zeigt, dass er ein Profi ist. Mit ihm hat der Werksleiter seine Ziele erreicht.

Fazit: Grundsätzlich ist es gut, wenn der Interim Manager überqualifiziert ist bei einer sehr herausfordernden Unternehmenssituation, denn er muss vom ersten Tag seines Einsatzes die richtigen Maßnahmen ergreifen. Es gibt keinen 2. Versuch.